Navigation: »Keine Kapitel über dieser Ebene«

click.EXE-PlugIn ElementPlus (Version 1.0.11)

Diese Seite drucken
Vorherige Seite Nächste Seite
Zurück zur Kapitelübersicht

Mit Hilfe des ElementPlus-Plugins für click.EXE stehen für die Gestaltung von Dialogen eine ganze Reihe neuer Elemente zur Verfügung:

 

ListeErweiterte Listen- oder Symbolansicht wie im Windows-Explorer
BaumHierarchische Baumdarstellung abhängiger Elemente (wie die Ordneransicht im Windows-Explorer)
SymbolleisteToolbar mit Funktionssymbolen
StatusStatuszeile (meist unten im Fenster)
TabulatorRegister
FortschrittFortschrittsanzeige
SchieberHorizontaler oder vertikaler Schieber mit Skala

 

 

Klicken Sie hier für eine einführende Erläuterung des PlugIns und des Umgangs damit.

 

Die grundlegende Erstellung eines dieser Elemente erfolgt durch den ElementPlus-Dialog. Weitere Eigenschaften und Feinheiten können dann im späteren Verlauf noch durch das Setzen der entsprechenden Platzhalter (s.u.) eingestellt bzw. verändert werden.

 

Wenn Sie einen ElementPlus-Befehl einfügen oder editieren, öffnet sich ein Dialog mit folgenden Optionen:

 

Folgende Optionen stehen im Dialog des ElementPlus-PlugIns zur Verfügung:

 

IDID des betroffenen Elements
Hinweis: Die ID muss mit einem Buchstaben beginnen. Außerdem dürfen keine Sonderzeichen wie etwa Leerzeichen oder "-" verwendet werden.
X, YPosition in Millimeter
Breit, HochBreite und Höhe in Millimeter
ZentrierenZentriert das Element auf die freigelassenen Richtungen
Nur aktivierensetzt den Fokus auf das Element
Unsichtbarblendet das Element aus
Deaktiviertverhindert das Aktivieren bzw. Bearbeiten des Elements
Zielfenster-IDFenster-ID, in dem das Element liegen soll
Tooltip-TextHinweistext, der für das gesamte Element gilt

 

Extra-EigenschaftenHier können mehrzeilig weitere Zuweisungen von Eigenschaften eingetragen werden, wobei pro Zeile eine Zuweisung Eigenschaft=Wert eingesetzt wird. Die hier anzugebenden Eigenschaften (s.u.) sind ohne [] und ohne ElementPlus. anzugeben und können auch später per Setze in die entsprechenden Eigenschaften gesetzt werden. Auf diese Weise können die vielfältigen Eigenschaften des Elements voreingestellt werden, die nicht in diesem Dialog (der Grunddaten-Maske des Befehls) enthalten sind, und viele Setze-Befehle eingespart werden.

 

Im Register des unteren Dialogteils wird bei Neuanlage des Elements ausgewählt, welcher Art es sein soll:

 

Liste, Baum, Symbolleiste, Status, Tabulator, Fortschritt oder Schieber.

 

Hinweis: Bei einem erneuten Aufruf des Dialogs kann dieser Typ nicht mehr geändert werden!

 

Die Bedienelemente des Dialogteils ermöglichen dann die Definition des Elementaufbaus, wobei unten jeweils eine Vorschau auf das Ergebnis angezeigt wird.

 

 

Folgende Eigenschaften der Elemente stehen im Skript als Platzhalter ([ElementPlus(ID).X]) zur Verfügung, wobei je nach Typ weitere Eigenschaften existieren

 

.X bzw. .YZugriff auf die horizontale bzw. vertikale Position des Elements
.Breite bzw. .HöheZugriff auf die Breite bzw. Höhe des Elements
.AktivFestlegung, ob das Element anwählbar (<>0) oder deaktiviert (0) ist
.SichtbarFestlegung, ob das Element sichtbar (<>0) ist oder nicht (0)
.ZPositionFestlegung, ob das Element vor (0) oder hinter (1) den anderen liegen soll
.NummerFensternummer (hWnd) des Elements

 

.SchriftartZugriff auf die zu verwendende Schrift und deren Attribute (z.B. .SchriftFett - siehe Tabelle oder click.EXE-Dokumentation

 

.VersionVersion des PlugIns

 

 

Ereignisse:

Tritt in einem der Elemente ein Ereignis auf, etwa durch Anklicken eines Elements mit der Maus, wird ein entsprechendes Ereignis-Unterprogramm aufgerufen. Dieses beginnt mit einer Marke mit einem je nach Ereignis zu wählenden Namen und ggf. den IDs der beteiligten Fenster und Elemente. Beispiel:

 

::Anzeige(Hauptfenster)_ElementPlus(ID)_KlickDas Element ID wurde angeklickt

 

Um eine möglichst große Vielfalt für die Programmierung zu schaffen, werden verschiedene Ereignisnamen der Reihe nach ausprobiert. Ist ein Unterprogramm mit dem jeweiligen Namen vorhanden, werden die anderen Varianten nicht mehr aufgerufen. Es ist dadurch möglich, allgemeine und zusätzlich für bestimmte Elemente eigene Ereignisse zu schreiben.

 

In folgender Reihenfolge wird nach einem existierenden Ereignis-Unterprorgamm gesucht (wird keine Fenster- bzw. Elemente-ID vergeben, entfallen die entsprechenden Ereignisse mit den IDs):

 

::Anzeige(ID)_ElementPlus(ID)_Ereignis(EintragsID)mit Angabe der Fenster-, Elemente- und Eintrags-ID
::Anzeige(ID)_ElementPlus(ID)_Ereignismit Angabe der Fenster- und Elemente-ID
::Anzeige(ID)_ElementPlus_Ereignisnur Angabe der Fenster-ID
::Anzeige_ElementPlus(ID)_Ereignis(EintragsID)mit Angabe der Elemente- und Eintrags-ID
:Anzeige_ElementPlus(ID)_Ereignisnur Angabe der Elemente-ID
::Anzeige_ElementPlus_Ereignis             ohne ID
::ElementPlus_Ereignis                           ohne "Anzeige_"

 

Die EintragsID gibt die ID des in dem betroffenen Element aktiven bzw. zuletzt verwendeten Eintrags (Listenzeile, Baumknoten, Register, Symbol) an.

 

 

Hinweise:

Im Marken-Dialog von click.EXE werden nicht alle diese Varianten angeboten, daher müssen ggf. für die speziellen Ereignisse manuelle Anpassungen vorgenommen werden.

 

 


 

Hilfeinhalt

Variablen

Ereignis-Unterprogramme

 

 


cX-Webseite: http://www.clickexe.de